Meine Sponsoren

Das aktuelle Turnier 

US Open, New York (USA)

 
ITFGS vom 05. - 09. Sep 2018

Einzelhalbfinale sicher erreicht                                             Samstag, 8. Sep

Mit einem ungefährdeten 6:1/6:2 gegen die US-Amerikanerin Dana Mathewson hat Sabine

das Halbfinale erreicht und wird morgen gegen Diede de Groot (NED) um den Einzug ins

Finale spielen.

Die Bielefelderin zeigte sich zufrieden mit ihrer „soliden Leistung“ und ihr erster Dank

galt Lars Gruner (TennisBase Hannover) und Philipp Born (DTB) für die gute Vorbereitung

und Unterstützung.

Im Doppelhalbfinale gegen die an Nummer 1 gesetzten De Groot (NED) / Kamiji (JPN)

mussten sich Sabine und Partnerin L. Shuker (GBR) mit 6:0/6:0 geschlagen geben.

Erst zu heiß, dann zu nass!                                                                                                                          Freitag, 7. Sep

Der erste Sipeltag für die Rollis fiel ins Wasser. Aufgrund der hohen Temperaturen in New York mussten laufende Spiele abgebrochen werden,

danach setzte starker Regen ein und führte dann dazu, dass alle für den Tag angesetzten Spiele abgesagt werden mussten.

Heute geht es dann (hoffentlich) los und zwar für Sabine zunächst mit dem Einzel gegen Mathewson (USA) und später im Doppel mit Partnerin

L. Shuker (GBR) gegen De Groot (NED) / Kamiji (JPN).

Heute starten die Rollstuhlspieler in New York                                                                                             Donnertag, 6. Sep

Heute   fällt   der   „Startschuss“   für   die   Athleten   des   Rollstuhltennis   bei   den   US   Open,   im   Gegensatz   zu   den   bisherigen   Grand   Slams   mit   dem Doppelwettbewerb. Die Einzel (VF) beginnen morgen. Sabine   ist   am   frühen   Montagmorgen   gemeinsam   mit   Lars   Gruner   (TennisBase   Hannover)   gen   New   York   gestartet,   Philipp   Born   (DTB)   war   einen Tag   später   nachgereist.   Konzentrierte   und   intensive   Vorbereitung   stand   an   beiden   Tagen   auf   der   „Agenda“   und   ganz   wichtig   auch   die Gewöhnung an den Belag, die hohe Luftfeuchtigkeit und die Temperaturen im noch sehr hochsommerlichen New York. Gestern (Mittwoch) am Nachmittag dann die immer wieder spannende Auslosung. Die   zufriedenste   Spielerin   der   Veranstaltung   bei   den   Damen   war   Yui   Kamiji   (JPN),   die   in   Gruppe   2   gesetzt   mit   Buis   (NED),   Shuker   (GBR)   und Montjane (RSA) einen vermeintlich einfachen Weg ins Finale haben sollte. Sabine   wurde   in   Gruppe   1   gelost,   gemeinsam   mit   De   Groot   (NED),   Van   Koot   (NED)   und   Mathewson   (USA),   die   per   Wildcard   in   das   8er-Feld gelangt   war   und   morgen   Gegnerin   von   Sabine   sein   wird.   Keine   leichte Aufgabe   für   die   Bielefelderin.   Nicht   nur,   weil   die   junge Amerikanerin   sich in   den   letzten   zwei   Jahren   deutlich   verbessert   hat,   sie   wird   auch   mit   der   starken   Unterstützung   ihrer   Landsleute   bei   dem   „Heimspiel“   rechnen können, das vielleicht sogar im Arthur Ashe Stadion stattfinden wird. Gemeinsam mit Partnerin Lucy Shuker startet Sabine heute im Doppel gegen die  an Nummer 1 gesetzten De Groot (NED) / Kamiji (JPN).
Lars Gruner                                 Philipp Born
Sabine Ellerbrock Rollstuhltennis

Das aktuelle Turnier 

 

US Open, New York (USA)

ITFGS vom 05. Sep - 09. Sep 2018

Einzelhalbfinale sicher erreicht                       Samstag, 8- Sep

Mit   

einem   

ungefährdeten   

6:1/6:2   

gegen   

die   

US-Amerikanerin   

Dana

Mathewson  

hat  

Sabine  

das  

Halbfinale  

erreicht  

und  

wird  

morgen  

gegen

Diede de Groot (NED) um den Einzug ins Finale spielen.

Die  

Bielefelderin  

zeigte  

sich  

zufrieden  

mit  

ihrer  

„soliden  

Leistung“  

und

ihr  

erster  

Dank  

galt  

Lars  

Gruner  

(TennisBase  

Hannover)  

und  

Philipp  

Born

(DTB) für die gute Vorbereitung und Unterstützung.

Im Doppelhalbfinale gegen die an Nummer 1 gesetzten De Groot (NED) /

Kamiji (JPN) mussten sich Sabine und Partnerin L. Shuker (GBR) mit

6:0/6:0 geschlagen geben.

Erst zu heiß, dann zu nass                                  Freitag, 7. Sep

Der  

erste  

Sipeltag  

für  

die  

Rollis  

fiel  

ins  

Wasser.  

Aufgrund  

der  

hohen

Temperaturen   

in   

New   

York   

mussten   

laufende   

Spiele   

abgebrochen

werden,  

danach  

setzte  

starker  

Regen  

ein  

und  

führte  

dann  

dazu,  

dass

alle für den Tag angesetzten Spiele abgesagt werden mussten.

Heute  

geht  

es  

dann  

(hoffentlich)  

los  

und  

zwar  

für  

Sabine  

zunächst  

mit

dem  

Einzel  

gegen  

Mathewson  

(USA)  

und  

später  

im  

Doppel  

mit  

Partnerin

L. Shuker (GBR) gegen De Groot (NED) / Kamiji (JPN).

Heute starten die Rollstuhlspieler in New York  Donnerstag, 5.Sep

Heute   fällt   der   „Startschuss“   für   die Athleten   des   Rollstuhltennis   bei   den US    Open,    im    Gegensatz    zu    den    bisherigen    Grand    Slams    mit    dem Doppelwettbewerb. Die Einzel (VF) beginnen morgen. Sabine    ist    am    frühen    Montagmorgen    gemeinsam    mit    Lars    Gruner (TennisBase   Hannover)   gen   New   York   gestartet,   Philipp   Born   (DTB)   war einen   Tag   später   nachgereist.   Konzentrierte   und   intensive   Vorbereitung stand   an   beiden   Tagen   auf   der   „Agenda“   und   ganz   wichtig   auch   die Gewöhnung     an     den     Belag,     die     hohe     Luftfeuchtigkeit     und     die Temperaturen im noch sehr hochsommerlichen New York. Gestern   (Mittwoch)   am   Nachmittag   dann   die   immer   wieder   spannende Auslosung. Die    zufriedenste    Spielerin    der Veranstaltung     bei     den     Damen war    Yui    Kamiji    (JPN),    die    in Gruppe   2   gesetzt   mit   Buis   (NED), Shuker   (GBR)   und   Montjane   (RSA) einen      vermeintlich      einfachen Weg ins Finale haben sollte. Sabine   wurde   in   Gruppe   1   gelost, gemeinsam   mit   De   Groot   (NED), Van   Koot   (NED)   und   Mathewson (USA),    die    per    Wildcard    in    das 8er-Feld   gelangt   war   und   morgen Gegnerin    von    Sabine    sein    wird. Keine    leichte    Aufgabe    für    die Bielefelderin.   Nicht   nur,   weil   die junge   Amerikanerin    sich    in    den letzten     zwei     Jahren     deutlich verbessert   hat,   sie   wird   auch   mit der    starken    Unterstützung    ihrer    Landsleute    bei    dem    „Heimspiel“ rechnen   können,   das   vielleicht   sogar   im   Arthur   Ashe   Stadion   stattfinden wird. Gemeinsam   mit   Partnerin   Lucy   Shuker   startet   Sabine   heute   im   Doppel gegen die  an Nummer 1 gesetzten De Groot (NED) / Kamiji (JPN).
Lars Gruner          Philipp Born